Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zum gemeinsamen Masturbieren
#1
Wir interessieren uns ganz ehrlich gesagt nicht dafür, ob Du berufstätig oder erwerbslos bist, ob Du Hartz IV, Sozialhilfe oder irgendeine Rente beziehst und womit Du sonst Deinen Lebensunterhalt bestreitest. Wir möchten lieber von Dir wissen, wonach Du innerlich schreist und ob Du immer noch davon zu träumen wagst, nicht nur der Sehnsucht Deines Herzens zu begegnen, sondern ihr auch  kompromisslos zu folgen.

Es kümmert uns nicht, wie jung oder alt Du Dich fühlst, weil Zeit für uns nicht messbar und demzufolge fühlbar ist. Wir sind viel neugieriger darauf von Dir zu erfahren, ob Du es hin und wieder auch mal riskierst, Dich wie eine völlig Verrückte oder ein völlig Verrückter zu benehmen und total närrisch und ausgelassen zu sein, um Deiner vielen Leidenschaften und zahllosen Neigungen willen und für das Abenteuer des lebendigen Miteinanders und gemeinschaftlichen Zusammenseins.

Uns ist nicht bekannt, ob Du weißt, dass unsere geliebte Mutter Erde lebendig und organisch ist und dass wir alle einen schöpferischen Ursprung haben der uns einer mit dem anderen verbindet, wollen aber von Dir eher wissen, ob Du den tiefsten Punkt Deiner eigenen Scham jemals gespürt und berührt hast, ob Du schon mal empfänglich warst für all den Verrat, der bis heute willkürlich an Dir und Deinen Mitmenschen begangen worden ist oder ob Du nicht doch besser zusammengekauert, zurückgezogen, einsam und verlassen weiterhin vor Dich hin vegetierst aus Angst noch mehr verletzt und gequält zu werden.

Wir wollen erleben, ob Du mit all Deinem körperlichen Leid und geistigen Schmerz einfach nur dasitzen kannst, ohne zu versuchen diese vor uns zu verbergen oder Dich selbst zu bemitleiden, um Deine Gefühle künstlich zu unterdrücken oder gar zu verurteilen. Wir wollen sehen, ob Du pure Freude empfinden und hören ob Du echte Poesie ausdrücken kannst, ob Du mit Wildheit nackt tanzen und Dich von dieser Ekstase purer Sinneslust sowohl anstecken als auch erfüllen lassen willst, die von Deinen Haarspitzen bis hin zu Deinen Zehnnägeln reicht, ohne dabei übermäßig vorsichtig sein zu müssen, absolut unvernünftig wenn nicht sogar vollkommen ungehemmt.

Es macht keinen Unterschied für uns, ob die Geschichte, die Du uns über Dich erzählst, wahr ist oder erfunden. Was wir lediglich von Dir wissen wollen ist, ob Du von jemanden so dermaßen enttäuscht wurdest, nur weil Du Dir selber treu bleiben wolltest. Ob Du den Vorwurf der Verleugnung und somit des Verrats an Deinesgleichen weiterhin ertragen kannst und deshalb nicht Deine eigene Fassade aus Überzeugung fallen lässt, weil Du dadurch gedrungen wärst Deine eigenen Grundsätze und Ideale zu hinterfragen und Deinen gegenwärtigen Standpunkt vielleicht doch zu verlassen und dadurch den scheinbaren Boden unter Deinen Füßen zu verlieren.

Wir wollen Dich fragen, ob Du die natürliche Schönheit dieser Welt genauso wie wir sehen kannst, auch wenn sie nicht jeden Tag so wunderbar glänzt und unglaublich toll aussieht, was sie jedoch könnte, und ob Du Deine Lebensenergie aus der Gegenwart dieser einzigartigen und wahrhaft harmonischen Schöpfung beziehst.

Sage uns, ob Du so mit Deinem vermeintlichen Scheitern weiter leben willst und trotz aller auf Dich genommener Schuld am Rande Deiner zutiefst geschundenen Existenz dennoch stehen bleiben kannst, Dich mit letzter Kraft hochziehst und unter schwerem Atmen aufrichtest und uns laut entgegen rufst: „Ich bin noch hier!“

Wir sind ebenso wenig daran interessiert zu erfahren, wo Du gerade wohnst und wie viel Geld, erkauften Besitz oder bezahltes Vermögen Du zu Deinem rechtmäßigen Eigentum zählst. Wir würden stattdessen etwas genauer darüber Bescheid wissen wollen, ob Du auch nach einer langen Nacht voller Trauer und endloser Verzweiflung wieder aufstehen kannst und immer noch das tust, worum Dich Deine Kinder oder andere bitten werden.

Es ist nicht wichtig für uns zu wissen, für wen Du Dich hältst und wie viele Medikamente, Drogen oder Alkohol Du bis heute zu Dir genommen hast. Wir wollen einfach nur von Dir darüber in Kenntnis gesetzt werden, ob Du mit uns in der Mitte unseres Vertrauens stehen wirst und nicht davor zurückschreckst Du selbst zu sein. Wir haben keinerlei Interesse daran ob oder wo, was, wann und mit wem Du in die Schule gegangen bist, welche Lehre Du absolviert oder studiert oder gearbeitet hast oder nicht. Wir wollen bloß eine Sicherheit von Dir haben, nämlich was Dich von innen her stützt und Dir Halt gibt, wenn sonst alles um Dich herum droht zusammenzubrechen.

Wir bitten Dich, dass Du uns zu verstehen gibst, ob Du mit Dir selber gerne allein sein kannst und in den Dir oftmals so unendlich leer vorkommenden Momenten wirklich mit Dir selber zusammen bist und ob Du hin und wieder auch mal gerne einen freundschaftlichen Rat annimmst, um andere Menschen ebenso mit Deinen Fähigkeiten, Begabungen und Talenten zu unterstützen. Zum Beispiel bei der Einzel- oder Gruppenselbstbefriedigung.

Wir alle tun es, doch nur wenige sprechen offen und ehrlich darüber. Ob wir es nun masturbieren, onanieren oder wichsen nennen - sich selbst zu befriedigen dient nicht nur dem eigenen, einseitigen sexuellen Vergnügen, sondern ist auch hervorragend zur Vorbereitung für die natürliche Fortpflanzung geeignet, was für Euch Männer einen allein durch Onanie herbei geführten und somit günstigen Begattungsumstand zur Folge hat. Denn Selbstbefriedigung kurz vor dem Geschlechtsverkehr mit einer Frau, macht Euer Sperma nicht nur reiner und frischer, sondern erhöht gleichzeitig auch noch enorm Eure Chancen, ruhig und gelassen Vater zu werden.

Ähnliches gilt natürlich ebenso für Euch Frauen: Durch selbständiges oder beidseitiges Masturbieren haltet Ihr nämlich insbesondere Eure Scheidenmuskeln fit und Vaginalsekrete frisch, die sich aus gesundheitlichen Gründen stets heilend und energetisch regenerativ auf Euren gesamten Hormonhaushalt auswirken. Viele Mädchen, Jungen, Frauen und Männer machen es sich regelmäßig selbst, ohne sich jemals überhaupt darüber bewusst zu sein, dass Ihr Euch dadurch gezielt vor Krankheiten schützt, die auf völlig unterschiedliche Art und Weise übertragen werden können, weswegen wir es für äußerst sinnvoll betrachten, Euch direkt nach dem Sex erneut zu befriedigen, um mögliche Krankheitserreger mit dem Orgasmus direkt aus Eurem Körper zu spülen.

In der Antike war die Verwendung von Sperma ohnehin eine weit verbreitete Anwendung zur Heilung von Krankheiten. Als es die heutige Medizin noch nicht gab, nutzten die damaligen Menschen fast ausschließlich körperliche Methoden, um sich zu helfen. Es kann also kein Zufall sein, dass sich vor allem die Leute in Dörfern, welche erkrankt waren, wieder gesund und vital fühlten, nach dem sie den frischen Samen eines Mannes in sich aufgenommen hatten. So unglaublich sich das auch im ersten Moment für viele von Euch anhören mag aber schon immer galt Sperma als die ultimative Medizin für sämtliche, aufkommenden Krankheitserscheinungen und bewährte sich sogar oftmals gegen hohes Fieber als allseits bekanntes Hausmittel. Doch erst im Jahre 1987 wurde dieser Zaubertrank etwas genauer untersucht und seine heilende Wirkung wissenschaftlich belegt.

Eine weit verbreitete und häufig gesehene Anwendung ist gegenwärtig die Hautpflege. Es gibt sogar heute noch einige Frauen, die frisches Sperma nicht nur in ihre tägliche Pflegeroutine, sondern vor allem auch in die Nahrungsaufnahme mit einbeziehen und dessen Fortschritte nachweislich dokumentieren, weil sie auf jene Wirkung schwören und aufmerksam machen wollen.

Ihr Männer solltet Euch Euren Saft demzufolge viel öfter untereinander geben und das nicht nur, um Euch einen herunterzuholen, sondern davon im wahrsten Sinne des Wortes zu profitieren. Denn nebenbei bemerkt ist Eure Samenflüssigkeit nicht nur zum Schlucken geeignet, sondern sie reinigt auch Euren Darm und kann hier und da obendrein wie ein Abführmittel verwendet werden. Sich selbst und mit oder vor anderen zu befriedigen sehen wir somit als erholsame und heilvolle Sexualtherapie an. Lange Zeit galt die manuelle Stimulierung von Vagina und Penis als schwere Sünde oder unheilbare Krankheit. Heutzutage sollte es jedoch völlig selbstverständlich für alle sein, dass Menschen sich treffen und miteinander im Rahmen einer gemeinschaftlichen Verbindung, wie der unseren, absolut unbefangen masturbieren und onanieren. Problematisch wird Selbstbefriedigung aber immer nur dann, wenn eigene Überzeugungen oder sogar Erwartungen im Widerspruch zu anderen gesellschaftlich normierten Sexualpraktiken oder Vorgehensweisen und den sich daraus entwickelnden Empfindungen stehen, wodurch für jeweilige Betroffene ein erheblich großer Leidensdruck und Nervenzusammenbruch entstehen kann. Unsere Gruppenmasturbation soll uns deswegen dabei helfen, das jeweilige Verhalten jeder und jedes Einzelnen als völlig natürlich zu betrachten, um so gezielt geprägte Vorstellungen abzubauen und bisher unter Stress entstandene Hürden zu überwinden.

Für viele Mädchen, Jungen, Frauen und Männer wirkt sich der überhöhte Sex-Konsum mit ständig wiederkehrenden Abhandlungen ziemlich stark belastend auf die eigene psychische und physische Situation aus. Wir würden es daher nicht nur für unbedingt stimmig halten, sich Hilfe und Unterstützung erst bei Freunden zu holen, denen wir bedingungslos vertrauen, sondern auch für durchaus ratsam erachten, auf Psychologen und Therapeuten zu verzichten, damit vorhandene Konflikte im geschützten Rahmen oder privaten Bekanntenkreis bewahrt bleiben können, um diskret gelöst zu werden. Dafür laden wir Dich zu unserem allwöchentlichen Sinneslust-Event oder unserer Sinneslust-Session unter Gleichgesinnten ein, wo wir zusammen einen gemütlichen Nachmittag verbringen, bei dem wir uns je nach belieben entweder in der Gruppe oder Einzeln in Ruhe einander zuwenden und befriedigen.
Wenn wir nicht leben was wir fühlen, wird unser Leben sinnlos!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste