Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sinneslust-Netzwerk: Erkenne Dich selbst
#1
Wir sind Pantheisten, Querdenker, Systemkritiker, Anarchisten, Extremisten, Widerstandskämpfer, Freiheitsstrebende, Gemeinschaftsentwickler, Liebesaktivisten, Sexualitätsbeauftragte, Freundschaftsbotschafter, Lebenswissenschaftler, Fantasiebegabte, Erfinder, Künstler, Kreative, Naturheilkundler, Experimentierfreudige, Feinschmecker, Tierliebhaber, Umweltschützer, Sozialrevolutionäre, Kulturforscher, Weltphilosophen, Grenzüberschreiter, Staatenlose, Individualisten, Utopisten und suchen Menschen, die sich mit uns zusammen jeden Tag dafür einsetzen, andere Menschen von dem Chaos dieser zivilisierten Gesellschaft, ihren unzähligen Lügen, ihrer ausgeglittenen Grausamkeiten und der daraus resultierenden Abhängigkeit und Ohnmacht zu befreien, um ihnen dadurch wieder mehr Mut und Lebensfreude zu verschaffen, als sie bisher je zu hoffen oder zu träumen wagten und ihnen damit alle verborgenen Geheimnisse über unsere eigentliche Herkunft zu offenbaren und die Wahrheit über unsere natürliche Ursprünglichkeit preiszugeben.

Fangen wir zum Beispiel mit der unwiderlegbaren Tatsache als Beweisführung an, dass alle Völker auf unserer großen, weiten und lebendigen Mutter Erde vor gar nicht allzu langer Zeit, eng miteinander verbunden waren und in Frieden und im völligen Einklang mit der Natur gelebt haben und dass diese vollkommene Harmonie und damit unsere Autorität als verantwortungsbewusste Lebewesen schon seit vielen hundert Jahren von gewissen Instanzen untergraben und mutwillig zerstört wird, um sich damit eine totale Weltherrschaftskontrolle zu errichten.

Ja, diese bahnbrechende Enthüllung sollte früher oder später unbedingt wieder zur Grundlage für unsere gesamte Existenz werden, worauf sich unser komplettes Wissen aufbaut. Neuste Erkenntnisse über unsere wahre Vergangenheit zeigen ebenfalls auf, dass die gesamte Menschheit einst in euphorischer Stimmung schwelgte und als eine, einzige, vereinte, gemeinsame, eigenständige Zivilisation untereinander lebte. Entgegen aller pseudowissenschaftlichen Evolutionsphantastereien sind wir auf Grund unserer eigenen, bisherigen Nachforschungen ebenso davon überzeugt, dass das Kreative in allen Dingen unserer Welt zu finden ist, wodurch unser Dasein eben kein Zufall sein kann, was sich wiederum nicht in der verteufelten Sündenmoral sondern viel eher durch die lebensbejahende und somit trieb-befürwortende Schöpfung unseres gemeinschaftlichen Miteinanders zeigt, welches sich gewissermaßen in allen uns zu Gute kommenden Leidenschaften manifestiert.

So wie für die damals unter der in Europa, besonders in unserem sogenannten Deutschland etablierten, sexual-feindlichen Sittenmoral, zum Tode verurteilten und unter Zwang hingerichteten Hexen, Hebammen und Ketzer der eingeführten Christianisierung und sogar noch weit davor, ist deshalb auch für uns die körperlich, energetische Vereinigung ein durchaus bewusst, gewählter Weg zur Vollendung unserer geistig, spirituellen Entwicklung, weil heilende Prozesse unserer Erfahrung nach unauflöslich mit unseren erotischen und lustvollen Empfindungen in Verbindung stehen und direkt gesteuert werden können, wodurch wir unsere uns stets allumfassende und durchdringende Liebe nur noch mit der Sehnsucht nach unseren vielfältigen Vergnügungen durch aufmerksame Rituale der sinnlichen Begegnung in Einklang zu bringen brauchen, um zu verstehen, dass wir in Wirklichkeit erheblich wesentlicher und um einiges bedeutender sind, als bisher angenommen.

Voller Abscheu sehen wir diese uns nun umgebende Neue Weltordnung als getarnte Zivilisation, die nicht nur den in Behinderung, Krankheit und Armut verbannten Teil der Menschheit von sich selbst immer mehr entfremdet. Die Leidenschaften, mit denen die menschliche Natur ausgestattet ist, brauchen die wenigen Reichen und Mächtigen nämlich nicht voll und ganz zu unterdrücken. Aber auch sie können ihre Sinneslust erst dann ausleben, wenn sie nach außen hin eine Existenz vortäuschen, die ihren selbst erdachten Moralgesetzen und Ethikvorschriften entsprechen.

Wir haben begriffen, dass die destruktiven Eigenschaften unserer unerfüllten Sehnsüchte durch Selbstliebe und Hingabe an andere Menschen nicht nur ausgeglichen, sondern in Puncto Wiedergeburt sogar überwunden werden können. Sobald wir uns das Ausleben unserer natürlichen Leidenschaften beiderseitig zugestehen, kommt es aus unserer Sicht zu einem gemeinschaftlichen, spirituellen Höhenflug der gesamten Menschheit. Die Beseitigung der Benachteiligung durch Konkurrenzdenken etwa ist für uns die grundlegende Voraussetzung für eine Verbesserung des gesellschaftlichen Miteinanders.

Kinder sollen in unseren Selbsthilfegruppen von Anfang an auf freiwilliger Basis gezeugt und Jugendliche je nach Reife und Gemüt sehr sorgfältig auf die Sexualität vorbereitet und ganz behutsam in die Liebe eingeführt werden. Wir empfehlen daher die Anwendung der in diesem Buch beschriebenen Übungen, um z.B. auch Schwangerschaften ohne die Pille davor oder danach durch intensives Muskeltraining von Vagina und Penis entweder zuzulassen oder zu verhindern. Vorgehensweisen, welche die öffentliche Meinung aus reiner Unkenntnis niemals billigen wird.

Familien im herkömmlichen Sinne wird es bei uns deshalb nicht mehr länger geben, worin wir sowohl für Eltern als auch für unsere Kinder nur Vorteile sehen. Denn anstatt sich immer wieder nur auf einen einzigen, engen Verwandtschaftskreis zu beschränken werden wir uns in unseren Selbsthilfegruppen gemeinschaftlich begleiten und unsere Kinder ohne, dass man sie je dazu zwingt, aus freier Entscheidung Kenntnisse, welche die Schule des Lebens einfach mit sich bringt, aneignen, weil das Leben im Grunde genommen ganz einfach ist und es nur darum geht, neue Erfahrungen und bleibende Eindrücke zu sammeln.

Zugegeben: Diese utopische Vorstellung wirkt im ersten Moment vielleicht etwas übertrieben optimistisch und befremdlich zugleich. Doch unsere Zukunft liegt nun mal in den Händen unserer Kinder, deren Leben aus unserer Sicht nicht weiterhin vom Schul- und Ausbildungssystem abhängig gemacht werden darf, sondern in der Sicherheit und dem Vertrauen einer Gemeinschaft liegen sollte, in der Harmonie nicht durch Angleichung der Leistung entsteht, sondern durch die perfekte Ergänzung, um beispielsweise vorzeitiger Alterung durch überhöhte Energieverschwendung oder übermäßigen Verschleiß vorzubeugen.

Es wird aller höchste Zeit diese prüde Welt zu verlassen gerade weil sich unsere Argumente nicht nur klar und deutlich von den Euren unterscheiden, sondern ganz einfach stimmig anfühlen. Tabuzonen existieren für uns nicht, weil wir unsere Kinder spielerisch an ihre eigenen Körperempfindungen heranführen, wodurch ein künstliches Scham- oder Schuldgefühl erst gar nicht aufkommen kann. Wenn sie ihre individuelle Geschlechtsreife erreicht haben, wächst von ganz allein ihre unbändige Neugier im Bezug auf erotische Stimulierung, was wir Älteren und Erfahreneren durch Streicheleinheiten, Liebkosungen und Küssen jederzeit unterstützen und fördern können. Denn schließlich geht es letztendlich nur darum, den jeweiligen Forschungsdrang nebst intuitiver Entdeckerfreude mit wohlwollenden Gefühlen in ihren Herzen zu verknüpfen.

Deswegen lassen wir unsere Kinder unheimlich gerne an unseren Liebesspielen teilhaben, denn es ist für uns nicht nur eine unglaublich große Ehre sondern umso höhere Lebensaufgabe, gerade sie in unsere gewissenhafte Gemeinschaftsliebe mit einzubeziehen und in Sachen verantwortungsbewusster Sexualität zu unterrichten. Irgendwann möchte nämlich jede und jeder von ihnen aus eigener Motivation heraus genau wissen, wie der Geschlechtsverkehr funktioniert. Sobald sie in die Pubertät kommen, sollten wir daher für sie da sein, wenn sie ihre körperlichen Bedürfnisse spüren und ausleben wollen.

Deswegen erachten wir es für äußerst wichtig, dass das erste Ausprobieren, die ersten Schritte und Gehversuche immer mit einem Elternteil stattfinden, um sich so die notwendige Sicherheit und das damit verbundene Vertrauen aufzubauen und zu erhalten. Darum sollten junge Männer auch unbedingt ihre ersten sexuellen Erlebnisse mit der eigenen Mutter und junge Frauen mit dem eigenen Vater machen, zumal beide Elternteile ohnehin meistens anwesend und verfügbar sind. Später kann es durchaus auch Geschlechtsverkehr zwischen Geschwistern und deren Freunden geben, aber stets unter der Obhut und Verantwortung selbstbewusster Frauen und Männer, wodurch der Gemeinschaftsgeist erst recht extrem gefestigt und auf ewig anhalten wird.

Bei uns steht das körperliche Vergnügen, welches uns allein durch die geschlechtliche Verbindung offenbart wird und die triebhafte Lust, immer vor ethischen Moralvorstellungen. Im vertrauten Kreis die Anatomie des anderen Geschlechts zu ertasten, zu riechen, zu schmecken und dabei die körperliche Nähe zu spüren, ist einfach so toll, dass wir nicht genug davon bekommen können.

Lasst uns von heute an jeden Tag die vertrauensvolle Nähe und befreiende Art und Weise unseres natürlichen Umgangs miteinander feiern, als wenn es unser letzter wäre. Wir wollen nur noch füreinander da sein und das Leben und die Liebe in vollen Zügen genießen. Für uns ist Sex nicht einfach nur Sex, sondern die totale Erfüllung für Körper und Geist. Wenn wir zusammen kommen, fühlt es sich so an, als ob wir ineinander implodieren, während Eure künstliche Welt um Euch herum auseinander bricht. In diesen einzigartigen Augenblicken fühlen wir uns wie Adam und Eva im Paradies. Kann es noch etwas erstrebenswerteres geben, als Frauen und Männer mit solch einer geballten Leidenschaft, um von der verbotenen Frucht des Baumes im Garten Eden zu probieren?

Was kümmern uns also die Meinungen, Regeln, Gebote und Gesetze der Leute da draußen? Solange wir niemanden belästigen, angreifen oder verletzen können wir doch ruhig tun und lassen, was wir wollen und nach unseren eigenen Vorstellungen leben, denn es ist unsere natürliche Sehnsucht, die uns zusammengeführt hat und durch unsere intensive Körpernähe und den lang anhaltenden Hautkontakt sind wir zu einer autarken Lebensgemeinschaft geworden, in der wir uns so oft es geht miteinander vereinigen, weil wir uns darüber freuen, anderen Menschen mit unserer ehrlichen und aufrichtigen Art durch einen willentlichen Akt der Zuneigung etwas gutes tun zu dürfen, weil sie unendlich dankbar dafür sind und wir sie gerne wieder glücklich sehen, womit sich alles stets auf das große Ganze auswirkt und wir es buchstäblich in unserer Hand haben, zu einer tief verbundenen Einheit zu verschmelzen, in der wir uns helfen, weil wir uns respektieren.

Wir sind voller Dankbarkeit dafür, eine so unvorstellbar unabhängige Gemeinschaft zu sein. Gerade jene Tage, die wir zusammen verbringen, bieten uns immer wieder die Möglichkeit uns zu stärken. Jedes Mal, wenn wir uns ansehen, erkennen wir diese unbändige Sinneslust, nach der wir uns alle jederzeit unseres Lebens so sehr verzehren. Unser Miteinander ist unbeschreiblich einfühlsam und geht weit über das körperliche Empfinden hinaus, weil es einfach Liebe ist, die wir füreinander fühlen. Auch wenn für viele von Euch diese Form der Zuwendung noch für große Verwirrung sorgt, genießen wir dieses magische Energiefeld, welches uns umhüllt und noch näher zusammen bringt.

Egal für wen wir uns Heute, Morgen oder Übermorgen als Liebespartnerin oder Liebespartner auch interessieren und entscheiden mögen – wir tun es aus vollster Überzeugung und mit tiefster Hingabe. Der dabei durchaus zustande kommende Zeugungsakt veredelt lediglich unsere Verbindung, denn jedes Mal, wenn Männer ihren Samen in den Schoss einer Frau abgeben, beobachten wir jede ihrer, einer Ohnmacht gleichen, Erregungen und empfinden dabei grenzenlose Ehrfurcht und innigste Verbundenheit zu unserem Schöpfergeist. Wir lieben uns von ganzem Herzen und lassen uns emotional voneinander tragen. Deswegen ist es umso wichtiger für uns, unsere natürlich aufkommenden Orgasmen bewusst wahrzunehmen, anstatt permanent nur danach zu eifern, weil wir uns in diesen ganz besonderen Momenten unglaublich großes Vertrauen entgegen bringen und unsere Gefühle zueinander einfach unbeschwert auskosten wollen.

Dazu wünschen wir uns zu erst einmal den Aufbau und die Existenz mehrerer solcher Selbsthilfegruppen, wie die unsere hier vor Ort, insbesondere für offene Veranstaltungen und private Sitzungen auch in Deiner Nähe, damit Du Dir ganz genau überlegen kannst, ob und wann Du Dich auf ein Treffen einlassen möchtest oder nicht.

Doch Du solltest zu Beginn wirklich etwas lockerer und entspannter werden, weil Du bereits schon alles in Dir hast, was dafür erforderlich ist. Sei einfach nur Du selbst! Also worauf wartest Du jetzt noch? Sieh unser Sinneslust-Netzwerk mehr als eine Art magische Schalttafel. Eine Festplatte, angefüllt mit einer derartig starken und intensiven Energie, die sogar über die ganze Welt hinaus reicht, Dich und jeden anderen Menschen berührt und alles und jedes miteinander verbindet. Du brauchst eigentlich nur noch den für Dich gerade in Frage kommenden Anschluss zu finden, auf diesem überdimensionalen Erdschaltkreis. Denn Energien sind ohnehin schon überall vorhanden.

Sieh Dir jeden Tag die ganzen Leute um Dich herum an. Wie sie immer wieder verzweifelt versuchen, bloß die passende Verbindungsstelle in Form einer Steckdose, als Vagina, oder eines Steckers, dem Penis, zu finden und es liegt an uns hier und da ab sofort ein paar heterogen-monogamisierte Sicherungen zum direkten durch-schmoren zu bringen, da es an der Zeit ist wieder miteinander zu spielen, anstatt uns gegeneinander aufhetzen zu lassen und zu streiten. Die ganze Welt gehört uns. Sie ist unser Spielplatz. Nur darum sind wir am Leben. Was würde uns also noch zu unserem vollkommenen Glück fehlen? Vielleicht jemand, die oder der so wie Du gerade damit anfängt, ihre oder seine Sexualität neu zu entdecken und ungefiltert wahrzunehmen?

Eine Frau oder ein Mann, die oder der wie ein Kind völlig unbefangen ist und demzufolge keine Angst mehr vor Berührungen hat und unweigerlich damit anfängt, andere ganz sanft zu küssen, sie zu streicheln und absolut unbeschwert an sich selber herum zu spielen, um dadurch ihre oder seine Orgasmen so zu erleben, als würden wir all unsere kreativen Energien über die gesamte Erdscheibe ausbreiten, welche sich von ganz allein mit der Energie aller anderen Menschen verbindet, so dass es nicht nur in diesen einzigartigen Momenten keinen Krieg mehr gibt, sondern überall nur noch Liebe und Frieden herrschen, wodurch wir alle eine unglaublich langsame, ruhige und tief-gehende Vereinigung haben und uns dadurch endlich nicht mehr so allein und hilflos vorkommen müssen?

Kennst Du das Gefühl, als würdest Du mit allem was ist, unzertrennlich verbunden sein? Ja und genauso ist es letztlich dann auch. Du hast jederzeit die Chance, Dich für einen anderen Weg zu entscheiden. Tue deshalb fortan das, was Du willst und befreie Deinen Geist von allen störenden Einflüssen. Richte Dein Dasein in der Harmonie komplett neu aus und vertraue auf Deine sexuelle Energie, die Dich dabei begleiten wird, ein frisches Selbstbewusstsein zu entwickeln. In jeder und jedem von uns steckt ein Teil des Schöpfers dieser Welt. Sie ist unsere Kreation und wir tragen nun mal die Verantwortung für ihr weiteres Bestehen. Möge die Macht Deiner Intuition mit Dir sein!
Wenn wir nicht leben was wir fühlen, wird unser Leben sinnlos!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste