Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Euer bislang misslungener Versuch einer Typisierung durch Missbrauch
#1
Ihr alle schreit immer lauter danach, dass Kinder mehr vor sexuellen Übergriffen von scheinbar kriminellen Jugendlichen und Erwachsenen behütet werden sollen und fordert deswegen mehr Schutz und Sicherheit für Eure Zöglinge. Doch was treibt jemanden dazu an und löst solche penetranten Handlungen in einer Frau oder einem Mann, ob nun jünger oder älter, überhaupt erst aus? Geht es hierbei wirklich um echte Täterinnen und Täter aus allen sozialen Schichten mit unterschiedlicher Intelligenz oder soll uns dieses vermeintliche Opferbild nicht wieder nur die eine Seite der Medaille ganz gezielt vor Augen führen, damit wir den eigentlichen, konstruierten und damit mechanischen Ablauf hinter diesen Hetzkampagnen nicht mehr sehen können, weil unsere Aufmerksamkeit permanent darauf gerichtet wird, andere für ihre Verhaltensweisen abzustempeln und zu verurteilen? Denn sobald die eigenen Nachkommen plötzlich selber damit anfangen mit ihren Vaginas und Penissen zu spielen, sich also aus reinem sexuellen Trieb streicheln und intensiv damit beschäftigen und auseinandersetzen und sich selbst befriedigen, dann verunsichern sie auf einmal nicht nur viele ihrer elterlichen Erzieher und Betreuer, sondern sind ab sofort auch keine Schutzbefohlenen mehr, weil sie von nun an mit potenziellen Triebtäterinnen und eventuellen Sexualstraftätern auf eine Stufe gestellt werden. Dabei vergisst man leider oft, dass dadurch auf Kinder ein so enorm hoher und nicht ganz ungefährlicher Druck ausgeübt wird, der sich nicht nur verheerend auf die kindliche Psyche, sondern auch auf ihre spätere, soziale Entwicklung auswirkt!

Weswegen es aus unserer Sicht aller höchste Zeit ist, dieses betretene Schweigen und verunsichernde Tabuisieren dieses Themas zu durchbrechen, weil es vollkommen natürlich ist, dass schon Kleinkinder ihren Körper sinnlich erkunden wollen. Ungefähr im zweiten Lebensjahr fangen viele von ihnen erstmals an, sich ganz gezielt an Kitzler und Eichel zu reiben. Kindliche Sexualität konzentriert sich hierbei allerdings nicht nur auf Vagina oder Penis und hat auch primär keinen sexuellen Höhepunkt zum Ziel. Starke Schweißausbrüche und heftige Orgasmen sind dabei aber wiederum keine Seltenheit. Vielmehr erleben Kleinkinder verschiedenste sinnliche Erfahrungen, genauso wie wir Älteren, als äußerst lustvoll und beginnen früher oder später von ganz allein, ihren gesamten Körper absolut unbefangen zu erforschen.

Sie berühren ihren Bauch, ihren Po und untersuchen ihre Hände genauso selbstverständlich wie ihre Brustwarzen und Geschlechtsorgane. Kein Wunder, dass sie dabei irgendwann dort verweilen, wo es sich eben am Schönsten anfühlt und genau diese Berührung auch, wann immer sie sich danach sehnen, wiederholen möchten. Sie befriedigen sich lediglich ganz spontan, völlig unbeirrt und ohne Scham mitunter eben auch in aller Öffentlichkeit, wodurch sich im Grunde genommen gar kein Schamgefühl zu entwickeln braucht. Es sei denn, Ihr löst als Erziehungsberechtigte solche traumatischen Erlebnisse durch von außen auf sie einwirkende Blockaden bewusst in ihnen aus. Hört endlich auf zu schimpfen und Eure Kinder aus ihrer angeborenen Sinneslust heraus zu reißen. Sich selbst zu befriedigen ist nichts intimes oder etwas, dass man nur Zuhause genießen darf, wenn niemand zuschaut. Vermittelt Euren Kindern wieder ihr ursprüngliches Empfinden darüber, dass Berührungen an Klitoris, Vagina, Anus oder Hoden, Penis und Eichel völlig okay sind und hört auf der Stelle damit auf, sie dafür zu bestrafen. Unterstützt sie und helft ihnen dabei, ihre Sexualität zu genießen, so dass erst überhaupt keine eingeredeten Schuldgefühle aufkommen müssen.

Entgegen aller normierten Meinungsmache in Sachen Missbrauch, ob nun durch andere Mädchen, Jungen oder Frauen und Männer, möchten wir Euch trotzdem deutlich ans Herz legen, gerade in solchen Fällen Euren Kindern, anstatt eine Art Sicherheitsabstand zu bewahren, nicht nur über den Kopf oder die Wange zu streicheln und ihnen dabei durch ihr Haar zu fahren, um sie zu trösten. Wir fordern Euch vielmehr dazu auf, Euch nackt zu ihnen zu setzen oder zu legen, mit ihnen zu baden, sie sanft zu berühren und ihre verletzten Vaginas und Penisse mit einzubeziehen, sofern sie es zulassen und sehr ausgiebig mit ihnen zu schmusen, um nicht nur ihre sexuellen Empfindungen zu heilen, sondern ihnen auch dabei zu helfen, wieder ein vollkommen natürliches Verhältnis zu ihrer körpereigenen Sexualität zu finden. Auch wenn es oft sehr schwer zu verstehen ist, wie sich manche Menschen gegenüber Anderen verhalten, ihnen Gewalt antun und Schmerzen zufügen, ist das allein deren Problem. Wir sollten uns nicht in ihre Angelegenheiten einmischen. Wichtig ist, wie wir darauf reagieren und was das betrifft, so denken wir, haben wir eine ziemlich erfolgreiche Lösung gefunden, gerade weil wir wissen, dass wir mit Bewertungen, Anschuldigungen und Verurteilungen niemals weiter kommen werden. Es bringt also nichts, Leute zu bedrohen, sie einzuschüchtern oder sonst irgendwie aus dem Verkehr zu ziehen. Im Grunde genommen möchte nämlich kein Mensch einen anderen verletzen, worüber wir doch eigentlich froh sein können.

Doch Vielen ist durch die heutige Massenbeeinflussung einfach nicht mehr klar, welch großes Glück sie durch die Liebe ihrer Kinder haben. Dabei sollte es schon gar nicht darum gehen, irgendwelche Leute und deren angebliches Fehlverhalten zu begutachten, sondern es betrifft immer nur uns selbst und wie wir letztendlich darauf reagieren. Benehmen wir uns wie der Rest der Welt, dann brauchen wir erst gar nicht zu versuchen damit anzufangen, etwas zu verändern. Werden wir jedoch aktiv und nehmen unsere Probleme selber in die Hand, müssen wir unsere Kinder ab sofort nicht mehr in irgendeine Therapie schicken oder genauso wenig diverse Beschuldigte anzeigen und vor Gericht bringen, sondern kümmern uns lieber selber darum, weil wir jederzeit die Macht dazu haben, uns für oder gegen diese systematischen Kontrollapparate zu entscheiden, die uns immer wieder davon abhalten sollen, wirklich selbständig zu agieren und Verantwortung zu übernehmen.

Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass die meisten Mädchen, Jungen, Frauen und Männer von Euch bis Heute noch nie mit anderen Menschen ehrlich über ihre puren erotischen Vorlieben und reinen sexuellen Neigungen gesprochen haben. Weder von Euren Gefühlen, Gedanken, Wünschen, Lüsten, Begehren, noch Leidenschaften, Sehnsüchten oder Fetischen. All Eure in Euch aufkommenden Empfindungen, egal wie absurd oder daneben sie Euch auch manchmal vorkommen mögen, konntet Ihr bisher entweder nicht ausleben oder wolltet aus bestimmten Gründen nicht darüber reden und Euch austauschen. Vielmehr musstet Ihr einen überaus wichtigen und oftmals äußerst komplizierten Bereich Eures Lebens vor der Öffentlichkeit verstecken und im wahrsten Sinne des Wortes geheim halten, anstatt ihn mit Euresgleichen zu teilen.

Wobei es Eure gegenwärtige Situation aus unserer Sicht ausdrücklich erfordert, ja sogar überlebensnotwendig macht, dass Ihr Euch unbedingt jemandem anvertraut, um dieses dermaßen unter Druck stehende Pulverfass nicht in die Luft zu jagen und dadurch die Kontrolle über Euch zu verlieren. Wie oft habt Ihr Euch in Eurem Leben schon gewünscht, absolut ohne Bedenken, total unbeschwert und völlig angstfrei zu sein? Hier bei uns im Sinneslust-Netzwerk könnt Ihr jederzeit anonym über Euch und Eure natürlichen Empfindungen erzählen oder schreiben - ganz so wie Ihr es wollt. In unserer Gemeinschaft habt Ihr die Möglichkeit mit Euren eigenen Worten, Bildern und Filmen genau das ausdrücken, was Euch wirklich bewegt und Ihr ganz tief in Eurem Inneren fühlt und wie Ihr Euch vor allem selber dabei seht. Paraphilie ist in unseren Augen eine Unterstellung und hat weder mit einer psychischen Störung noch irgend einer geistigen Krankheit zu tun, sondern bedient lediglich ein Schema, in das man versucht Euch hinein zu pressen, um Euch auf eine sexuelle Orientierung festzulegen und damit haftbar zu machen. Ihr braucht Euch für Eure erotischen Interessen aber für nichts und vor niemandem zu rechtfertigen. Euch langsam zu öffnen und Euer Herz aus zuschütten erfordert sehr viel Mut und beinhaltet daher, Euch über Eure Gefühle und Sehnsüchte, Leidenschaften und Fantasien überhaupt erst einmal klar zu werden und Euch dann auch noch die Frage zu stellen, warum Ihr andauernd so fühlt und warum, wieso und weshalb Eure Gedanken sich immer wieder nur um ein und dasselbe Thema drehen?

Deswegen wird Euch beim Nachdenken und Aufschreiben Eurer Beiträge sicherlich einiges klar werden. Ihr werdet Euch intensiv mit Themen auseinandersetzen und Bereichen beschäftigen, die Ihr bisher so eventuell noch nie in Eurer Umwelt und an Euren Mitmenschen wahrgenommen und bei Euch selber gesehen habt. Somit ist unsere Gruppe eine hervorragende Anlaufstelle für Euch zur Selbsthilfe und somit ein wichtiger Schritt zum heranreifen und weiter wachsen Eurer und unserer Erkenntnis über unser wahres Selbst, aus der wir uns wiederum neue und erfrischende Wohlfühlmomente kreieren können. Therapie heißt somit für uns nicht, Euer Vertrauen zu missbrauchen und Euch Eure Gedanken zu verdrehen und Euch wieder gerade zu biegen, sodass Ihr gefügig werdet und Euch erneut in die Schubladen und Kategorien der Gesellschaft stecken lasst, sondern von uns Hilfe und Unterstützung beim täglichen Training bekommt, um mit entstehenden oder bereits vorhandenen Problemen, Krisen und Zwängen eigenständig umgehen zu lernen aber dennoch sexuell offen und freundschaftlich natürlich zu bleiben, womit wir Euch keine größere Bürde oder schwerere Last auferlegen wollen, sondern Euch eher dazu ermutigen möchten, mehr Verantwortung für Euch zu übernehmen und zu Eurer Schwärmerei zu stehen.

All das gehört zum Prozess Eurer individuellen Entwicklung dazu. Bedenkt jedoch, dass wir für die meisten zivilisierten Menschen auf Grund dessen, was wir in vielen Themenbereichen als Beiträge von uns geben, sofort als potenzielle Sexualverbrecher, Triebtäter und perverse Kinderschänder angesehen werden. Paraphilie ist nach wie vor als ein absolut menschenfeindlich propagiertes Tabuthema in dieser Gesellschaft bekannt, weil die Medien solche Verhaltensweisen immer nur von einer Seite aus betrachtet darstellen und Berichte demzufolge nicht der kompletten Wahrheit entsprechen, sondern ausschließlich finanzierte Werbung damit gemacht wird, um sowohl Leute in einer gewissen destruktiven Stimmung zu halten und gleichzeitig Gewinn zu erzielen.

Diese moralischen und ethischen Meinungsvertreter interessieren sich aber nicht im Geringsten für Eure echten Hintergründe, geschweige denn wollen sie auch nichts über authentische Lebensgeschichten erfahren, welche sich eventuell dahinter verbergen könnten, weil sie nur ein Ziel haben, nämlich uns gegenseitig aufzuhetzen und gegeneinander auszuspielen. Unser Netzwerk soll deshalb insbesondere dazu dienen, die Wahrheit über all jene erfundenen Lügen und inszenierten Intrigen ans Licht zu bringen und fortan darüber aufklären, was sogenannte para-phile Vorlieben und Neigungen im Grunde genommen sind und wie Betroffene beider Seiten sich selbst wirklich sehen und damit umgehen. Wie sie leben, denken, fühlen und handeln, ihre Kinder, die Familie und weitere Verwandte und Freunde damit umgehen und welche Gefahren und Zeichen durch viele Missverständnisse daraus erst entstehen konnten und dadurch zu beachten sind.

Darum soll die Entwicklung der Harmonie unserer neuen Liebeswelt auch ein äußerst wichtiger Beitrag zu weltweiten Gemeinschaftsbildungen sein, womit wir die Menschheit letzten Endes nicht nur aufklären, sondern wieder näher zusammen bringen wollen. Wir sollten trotz aller hitzigen Debatten, erregten Gemüter und geschwollenen Kämme nicht vergessen, dass hinter jeder Wortmeldung ein Wesen mit seiner ganz eigenen Erfahrung steht, weshalb wir von vornherein ausdrücklich auf scharfe Streitereien und Angriffe im Rahmen politischer, religiöser, rechtlicher und wissenschaftlicher Meinungen verzichten und uns stattdessen mehr über uns selbst erzählen!
Wenn wir nicht leben was wir fühlen, wird unser Leben sinnlos!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste